Weiterentwicklung pastoraler Räume

Warum das Thema wichtig ist

  • Die Frage nach der Weiterentwicklung der pastoralen Räume bewegt die Menschen im Bistum Aachen stark.
  • Damit verbunden sind vielfältige Fragen und Ängste, aber auch Hoffnungen.
  • Die Grenzen der bisherigen Organisationseinheiten bilden die Beweglichkeit der Gesellschaft immer weniger ab.
  • Ein zukunftsfähiges Konzept muss bedenken: Um mit mehr Menschen ins Gespräch zu kommen, ihre Bedürfnisse wahrzunehmen und sie zu beteiligen, gilt es pastorale Räume neu zu denken. 

-> Der Auftrag der Basis AG Weiterentwicklung Pastorale Räume

Es wartet ein volles Programm: Warum Entscheidungen zur Weiterentwicklung pastoraler Räume?

Die Gesellschaft verändert sich. Kirche auch. Denn in den kommenden Jahren werden wir im Bistum Aachen nicht nur personell, sondern auch wirtschaftlich an deutliche Grenzen stoßen. Wie also gelingt es, Menschen die Gottsuche und -begegnung in Zukunft zu ermöglichen?Die Basis-AG 3 legt Grundlagen vor, die bei der Konkretion künftiger pastoraler Räume zu berücksichtigen sind und beschreibt drei Szenarien zur möglichen Weiterentwicklung sowie Kriterien für die Funktionsfähigkeit. Bereits heute erreichen wir im Bistum Aachen nur noch einen Bruchteil der Katholiken über das territoriale Angebot, also in den Gemeinden vor Ort. Für die pastoralen Räume im Bistum Aachen bedeutet das, künftig einen neuen und attraktiven Mix aus territorialen und kategorialen Angeboten, von traditionellen und innovativen Orten zu ermöglichen.Nach einer Grundentscheidung müssen weitere Wege der Umsetzung beschrieben werden, die mit einer subsidiären und beteiligungsorientierten Weiterentwicklungverbunden sind. Entscheidungen müssen unter anderem auch zu den Themen Leitung, Vermögensverwaltung, Engagement, Kommunikation, Gremien und Einsatz von Personal getroffen werden. Es gibt ein volles Programm.

Die konkreten Ziele

Skip to content